Forum Männer

Startseite » Dokumentationen » Männlichkeiten in Bewegung

Männlichkeiten in Bewegung

Männlichkeiten in Bewegung – Analysen, Perspektiven, Position

Arbeitstagung des Forum Männer und des Gunda-Werner-Instituts am 1./2. Oktober 2010 in der Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin

Programm der Tagung (PDF)

Wofür steht das „Forum Männer“? Eine Gruppe im Forum aktiver Männer hat aktuelle männerpolitische Themen diskutiert und Positionspapiere zu folgenden Themenfeldern erarbeitet:

• Bildung und Jungen (PDF, 2 Seiten, 41 KB)

• Väterpolitik(en) (PDF, 1 Seite, 35 KB)

• Männer in „Frauenberufen“ (PDF, 3 Seiten, 35 KB)

• Männer und Militär – militarisierte Männlichkeiten (PDF, 3 Seiten, 42 KB)

• Männer und Gewalt (PDF, 3 Seiten, 47 KB)

• Männer und Arbeit (PDF, 2 Seiten, 40 KB)

• Jungenarbeit (PDF, 3 Seiten, 48 KB)

• Männliche Sexualitäten (PDF, 3 Seiten, 40 KB)

• Geschlechter-Dialoge (PDF, 3 Seiten, 43 KB)

• Diversität von Männlichkeit(en) – Managing Gender und Diversity – Teil 1 (PDF, 3 Seiten, 41 KB)

• Diversität von Männlichkeit(en) – Managing Gender und Diversity – Teil 2 (PDF, 2 Seiten, 28 KB)

Mit diesen Positionspapieren wurden Grundlagen für eine sich emanzipatorisch verstehende männlichkeitspolitische Plattform gelegt. Auf der Tagung werden die Statements zur Diskussion gestellt und gemeinsam mit den Beteiligten weiterentwickelt. Jenseits von biologistischen Erklärungsmustern und konservativer Geschlechterpolitik geht es uns darum, über Männlichkeit im Sinne einer sozialen und politischen Praxis nachzudenken und Grundvoraussetzungen und Forderungen für eine emanzipatorische und antisexistische Männer- und Geschlechterpolitik zu formulieren.

Ziele der Tagung

Die Tagung „Männlichkeiten in Bewegung“ wird

• aus männer- und geschlechterpolitischer Sicht „blinde“ Flecken in der frauen- , männer- und gleichstellungspolitischen Debatte sowie Politik diskutieren,

• Raum geben, emanzipatorische männerpolitische Positionierungen und Forderungen dazu zu diskutieren und im Dialog weiter zu entwickeln und damit

• eine Grundlage für eine emanzipatorische männerpolitische Plattform legen.

Zielgruppen

Die Tagung richtet sich in erster Linie an

• die Mitglieder des Netzwerkes Forum Männer sowie

• geschlechter- und männerpolitische Akteur_innen

• Fachleute aus den zur Diskussion stehenden Fachfeldern

Format

Die Tagung wird als Arbeitstagung mit drei Workshopphasen als Kern gestaltet. Zwischen den einzelnen Workshopphasen werden Fishbowl-Sequenzen als ‚Verdauungszeit’ eingeschoben in denen die wichtigsten Ergebnisse der Diskussionen vorgestellt, besprochen und Raum für Nachfragen und Anregungen zur weiteren Bearbeitung bestehen wird.

Grundlage für die Themen der Workshopphasen sind Positionspapiere, die von der Vorbereitungsgruppe vorbereitet und ca. zwei Wochen vor der Tagung auf dieser Seite für die Teilnehmenden zum download zur Verfügung gestellt werden.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: